ZAST. Der Zentrale Artikelstamm

Im Rahmen erweiterter Möglichkeiten und optimierter Abläufe in der Zentralartikelpflege gibt es ganz neue Optionen für Sie. Dabei werden Ihnen Artikelstammdaten durch die Zentrale zur Übernahme angeboten. Ob Sie diese Daten tatsächlich übernehmen möchten, bleibt selbstverständlich Ihre eigene Entscheidung.

Und so einfach geht’s
In der Zentrale wird eine Artikelstammdatenbank aufgebaut, die aktuelle und gepflegte Daten enthält. Diese werden zum Teil direkt von den beteiligten Lieferanten zur Verfügung gestellt oder in der Zentrale manuell optimiert. Diese Daten werden selbstverständlich weitergepflegt und sind somit immer auf dem aktuellen Stand. Sie können diese Daten übernehmen, weiterbearbeiten oder ablehnen und vieles mehr.
Nach einer elektronischen Übertragung bekommen Sie in ITAS Vision einen entsprechenden Hinweis auf das Vorliegen neuer Daten. Ein einfacher Klick auf den Eintrag und Sie bekommen Ihre Daten auf dem Bildschirm angezeigt. 
Die empfangenen Artikeldaten werden außerhalb Ihres ITAS Vision abgelegt. Bei der Neuanlage eines Artikels beispielsweise wird automatisch geschaut, ob der Artikel, den Sie gerade anlegen, bereits als Zentralartikel existiert. Falls ja, wird Ihnen angeboten, den Artikel mit den zentralen Artikeldaten anzulegen. Falls nicht, legen Sie den Artikel einfach in gewohnter Weise an.

Dieser so genannte Artikel-Schattenstamm (die Bezeichnung Schattenstamm wurde gewählt, weil diese Artikeldaten nicht in Ihrem Artikelstamm sichtbar sind) wird nicht nur bei der Neuanlage von Artikeln angesprochen. Identifiziert das System im Rahmen eines Wareneingangs oder einer Inventur neue Artikel, erhalten Sie auch hier automatisch die Möglichkeit, die Artikelstammdaten direkt zu übernehmen.
Alle Artikeländerungen werden in einem neu geschaffenen Zentralartikel-Journal protokolliert und sind für Sie zu jedem Zeitpunkt nachvollziehbar.

Die optimale Stammdatenpflege
Die Pflege der eigenen Artikelstammdaten Ihrer Station ist zeitintensiv und oft auch fehleranfällig. Besonders im Hinblick auf Altersfreigaben für Tabakwaren oder alkoholische Getränke werden aktuelle Änderungen mitunter verspätet eingepflegt. Oder die Erfassung der aktuellen Inhalte von Waren, die die Basis für die Grundpreisauszeichnung darstellen. Beispielsweise eine Tüte Chips, die nur noch 165 statt 180 Gramm beinhaltet. Oder die verspätete Veränderung von Gebindegrößen, die zu einer Differenz in den Beständen führt ... Ab sofort müssen Sie diese Daten nicht mehr pflegen. Die zentrale Stammdatenpflege stellt Ihnen zahlreiche Artikeldaten für einen großen Teil Ihres Sortiments vorbereitet zur Verfügung.

 

Die Vorteile liegen auf der Hand:

• Zeitersparnis bei der Artikelpflege
• Stets aktuelle Daten für Altersfreigabe, Wareninhaltsmengen, Gebindegrößen etc.
• Automatisierte Artikel-Warnungen bzw. Verkaufsstopps (z.B. Glassplitter in Babynahrung)
• Sofortige Meldung über ausgelistete Artikel
• Perfekt gepflegte Einkaufspreise sorgen für zuverlässige statistische Auswertungen